Menu
Asien / Sri Lanka / Volunteering

Sri Lanka: Freiwilligenarbeit beim Elephant Freedom Project

Updated August 5, 2022

Suchst du nach einer Möglichkeit Freiwilligenarbeit in Sri Lanka zu leisten und möchtest dich bei einem sinnvollen und wirklich gemeinnützigen Projekt engagieren? Dann wirst du von dem Elephant Freedom Project sicherlich genauso überzeugt sein wie ich es war!

Normalerweise stehe ich dem Thema Freiwilligenarbeit in sozialen Projekten sehr skeptisch gegenüber. Bei der hohen Anzahl an Organisationen, die sich alle vermeintlich für das Wohlergehen der Tiere, den Schutz der Natur oder sonstige Hilfsbedürftige einsetzen, gibt es doch nicht wenige, die ein Projekt primär aus kommerziellen Gründen initiieren und letztlich das Gegenteil bewirken.

Dann hat mir aber eine Freundin von dem Elephant Freedom Project erzählt, bei dem man als Volunteer unterstützen kann und das klang genau nach der Möglichkeit, nach der ich gesucht hatte. Daher habe ich mir das Projekt auf meiner Reise durch Sri Lanka selber vor Ort angeschaut und möchte in dem Blog Beitrag alle nützlichen Infos an dich weitergeben.

Was ist das Elephant Freedom Project?

Das Elephant Freedom Project wurde von einer Familie ins Leben gerufen, die die Elefanten von ihren Besitzern gegen eine monatliche Gebühr „mietet“ und somit verhindert, dass die Elefanten für die leider immer noch beliebten Elephant Ridings eingesetzt werden.

Die Organisation kümmert sich um die Pflege und das Wohlergehen der Elefanten, bei der freiwillige Reisende mithelfen können. Als Volunteer kannst du gegen eine Teilnahmegebühr (ca. 33 Euro) an dem Vormittags- oder Nachmittagsprogramm teilnehmen. Man kann aber auch beide Programme miteinander kombinieren und einen ganzen Tag lang unterstützen. Oder, wenn du dich sogar für eine längere Zeit engagieren möchtest, kannst du dort auch mehrwöchige Freiwilligenarbeit leisten.

Mit den Einnahmen finanziert die Organisation die Miete für die Elefanten, um sie aus den Gefangenschaften der Besitzer zu retten. In Sri Lanka ist es grundsätzlich nicht möglich einen Elefanten dem Besitzer abzukaufen. Somit bleibt nur die Möglichkeit diese zu mieten, um sie vor harter Arbeit oder Touri-Attraktionen zu bewahren.

Was macht man bei der Freiwilligenarbeit?

Ich hatte mich für das Nachmittagsprogramm entschieden, da die Fahrt von Kandy ca. 1,5 Std. dauerte und das Vormittagsprogramm bereits um 9:00 Uhr morgens startet.

Das Nachmittagsprogramm beginnt ganz entspannt ab 13:15 Uhr mit einem Mittagessen, welches von der Familie für alle Teilnehmer zubereitet wird. Eine super Gelegenheit, um sich mit allen Teilnehmern austauschen zu können, die entweder schon von der Tour zurück sind oder sich auf die bevorstehende Tour freuen.

Mittagessen beim Elephant Freedom Project

Die Gruppenanzahl je Programm ist beschränkt, da es nicht zu einer Massen Touri Aktivität werden soll und das Wohlbefinden der Elefanten im Vordergrund steht. In unserer Gruppe waren wir 6 Leute plus der Guide und Mahout. Und der Elefant natürlich!

Nach dem grandiosen Mittagessen gab uns der Guide zunächst einen Überblick über den Programmablauf und erklärte uns ein paar Sicherheitshinweise. Und dann war es soweit!

Begleitet von einem Mahout wurde uns eine Elefantendame mit dem wundervollen Namen „Kumari“ (übersetzt Prinzessin) vorgestellt. Für einen kurzen Augenblick stockte mir in dem Moment der Atem. Es war einfach überwältigend einem Elefanten so nahe zu sein und ihn berühren zu dürfen, und das in freier Natur!

Erster Programmpunkt: Elefanten waschen

Ausgestattet mit einem Waschlappen marschierten wir los zu einem nahe gelegenen Fluss für den ersten Programmpunkt: „wash the elephant“.

Sri Lanka Volunteering beim Elephant Freedom Project

Mit einem Elefanten in einem Fluss zu plantschen, ihn zu waschen und dabei aus unmittelbarer Nähe bestaunen zu können, war ein absolutes Highlight! Mir war gar nicht bewusst, dass Elefanten so viele Haare haben 😀

Zweiter Programmpunkt: Mit dem Elefanten spazieren

Rausgeputzt und blitzeblank (Kumari, wir eher weniger) ging es dann weiter auf einen ca. 1-stündigen Spaziergang. Wir folgten Kumari in die Richtung in die sie gerade laufen wollte, denn die Elefanten können sich überall vollkommen frei bewegen. Und so auch einfach mal entlang der Hauptstraße laufen, wenn ihnen danach ist (aber natürlich vom Mahout begleitet).

Volunteering in Sri Lanka

Für die vorbeifahrenden Tuk-Tuks und andere Passanten schien es auch das Normalste der Welt zu sein einen Elefanten mitten auf der Straße entlang laufen zu sehen. Alle paar Meter blieb sie dann stehen, um eine Snack Pause einzulegen und schließlich durften wir sie auch selber füttern. Unfassbar wie viele Kilos ein Elefant am Tag verputzen kann!

Dritter Programmpunkt: Ein Besuch bei der Dung Factory

Nach dem Spaziergang ging es dann weiter zu einer Besichtigung der „Dung Factory“, wo aus dem Elefanten Dünger zu 100% biologisches und nachhaltiges Papier hergestellt wird. Der Guide erklärte uns ganz ausführlich den Herstellungsprozess und wir durften live dabei zuschauen wie aus dem Dünger Schritt für Schritt echtes Papier hergestellt wird.

Bei der Herstellung werden auch keinerlei chemische Stoffe oder Zusatzmittel verwendet. Selbst für die Herstellung von farbigem Papier werden nur natürliche Pflanzen eingesetzt.

Volunteering in Sri Lanka beim Elephant Freedom Project
Eco Papier

Einen Raum weiter werden aus dem fertigen Papier mit viel Liebe diverse Produkte hergestellt wie z.B Notizbücher, Bilderrahmen, Schreibblöcke etc. Die hergestellten Artikel werden dann anschließend in einem Shop nebenan verkauft und sogar weltweit vertrieben – auch nach Deutschland!

Gegen 16:30 Uhr waren wir wieder bei dem Hauptquartier angekommen und mussten uns schweren Herzens von Kumari verabschieden. Bei einer Tasse Ceylon Tee haben wir den erlebnisreichen Tag dann noch gemeinsam ausklingen lassen.

Meine Empfehlung

Es ist unverkennbar mit welcher Leidenschaft die Familie sich um den Elefanten kümmert und wie viel Mühe die Projektmitglieder in die gesamte Organisation investieren. Wenn du auch nach Freiwilligenarbeit in Sri Lanka suchst und ein wirklich tolles Projekt unterstützen möchtest, dann kann ich dir das Elephant Freedom Project absolut empfehlen! Denke nur daran dich frühzeitig anzumelden, damit du auch für den gewünschten Tag einen Platz bekommst!

2 Kommentar

  • Marlies Andreas
    August 27, 2022 at 12:02 pm

    Hallo, Wir fliegen im Oktober nach Sri Lanka, genau nach ahungalla. Wir wollen auf jeden Fall das elephantfreedom Programm mit machen.
    Unsere Frage spricht die Familie auch deutsch zumindestens ein wenig oder nur englisch, weißt du wie die taxi Preise aktuell sind
    Danke für eine schnelle Antwort lg Marlies Andreas

    Reply
    • Katharina
      August 27, 2022 at 8:46 pm

      Hallo Marlies,

      vielen Dank für die Nachricht. Das ist auf jeden Fall eine tolle Idee und freut mich sehr, dass ihr euch auch für das Elephant Freedom Project interessiert. Die Familie spricht nur Englisch, das sollte aber kein Hindernis sein. Die aktuellen Taxipreise kenne ich leider nicht, du kannst aber einfach mal an info@elephantfreedomproject.com eine E-Mail schreiben und bei denen direkt nachfragen. Tim (der Leiter des Programms) kann euch da sicherlich weiterhelfen.

      Ich wünsche euch eine ganz tolle und spannende Zeit in Sri Lanka!

      Liebe Grüße,
      Katharina

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar