Menu
Asien / Nationalparks / Sri Lanka

Sri Lanka: Auf Safari Tour im Udawalawe-Nationalpark

Updated August 5, 2022

Sri Lanka ist ein absolutes Naturparadies! Wenn es etwas gibt, was bei einer Sri Lanka Reise auf keinen Fall fehlen darf, dann ist es eine Safari Tour in einem der vielen Nationalparks. Der kleine Inselstaat hat insgesamt 14 Nationalparks und damit eine große Artenvielfalt zu bieten.

Private Safari Tour im Udawalawe Nationalpark

Ich hatte mich für eine Safari Tour in dem Udawalawe Nationalpark entschieden, da dieser vor allem für die zahlreichen frei lebenden Elefanten bekannt ist und noch nicht so überlagert sein soll wie der Yala Nationalpark.

Die Safari Tour habe ich einen Tag vorher über meine Unterkunft gebucht und mich für eine private Jeep Tour entschieden, da ich den Nationalpark im individuellen Tempo erkunden wollte.

Kosten private Safari Tour

Ich habe umgerechnet 23 EUR für den Jeep + 22 EUR für den Eintritt in den Nationalpark bezahlt. Die Tour dauerte insgesamt ca. 3 Stunden. Es gibt aber auch die Möglichkeit eine ganztägige Tour zu buchen, bei der man noch viel weiter in den Park hineinfährt.

Der Transfer zum Park und wieder zurück war bei meiner Tour inklusive, so dass der Fahrer mich direkt mit dem Jeep von der Unterkunft abgeholt hat. Sobald du am Visitor Center ankommst, musst du zunächst die Eintrittsgebühr bezahlen und bekommst einen Zettel, den der Fahrer bei der Einfahrt in den Park vorzeigen muss.

Zusätzlich zu dem Fahrer kann man noch einen Safari Guide buchen, der Ausschau nach den Tieren hält und einen mit Hintergrundwissen während der Fahrt versorgt. Auf meine Frage, ob das nicht auch die Fahrer könnten, wurde mir gesagt, dass sie angeblich nicht so geschult sind und sich nur auf die Fahrt fokussieren. Ich hatte aber ein gutes Gefühl bei meinem Fahrer und vertraute ihm, dass er schon an den richtigen Stellen halten würde. Und das Vertrauen hat sich sowas von ausgezahlt (im wahrsten Sinne des Wortes)!

Udawalawe Nationalpark in Sri Lanka
Safari Tour im Udawalawe-Nationalpark

Sobald wir auf die sandige Straße fuhren, die in den Nationalpark führte, erklang in meinem Kopf schon die Musik:

„Naaaaaants ingonyama bagithi Babaaaa…“ (Intro von König der Löwen).

Gänsehaut pur

Es war eines dieser Momente, die zunächst einfach nur surreal erschienen. Gerade fuhren wir noch auf der Hauptstraße in der „normalen Zivilisation“ und plötzlich befand ich mich in einer ganz anderen Welt. Einer Welt, die den dort lebenden Tieren gehörte und ich nur zu Gast war. Ich versuchte in alle Richtungen gleichzeitig zu blicken und alle Einzelheiten zu erfassen, schließlich könnte sich hinter jedem Busch ein Tier verstecken.

Ein paar Meter weiter fuhren wir an einem See vorbei, in dem sich zahlreiche Wasserbüffel am Ufer tummelten und mitten drin: ein kleiner Krokodil! Ganz entspannt lag er da auf einem Felsen mitten im See und sonnte sich fröhlich. Schon mal nicht schlecht für den Anfang, „aber wo sind denn nun die Elefanten?“ Geduld ist nicht so meine Stärke…

Doch plötzlich stoppte der Fahrer wieder und zeigte auf ein paar Bäume, hinter denen etwas raschelte. Und da waren sie! Die ersten Elefanten kamen aus den Gebüschen hervor und ich war hin und weg. Doch da ahnte ich noch gar nicht, was noch alles kommen würde.

Als wir auf den kurvigen und holprigen Wegen tiefer in den Park hineinfuhren, eröffnete sich auf einmal eine Kulisse vor mir, die mir wortwörtlich den Atem raubte!

Weite Ferne,

ein riesiger See, in dem Elefanten und Elefantenbabies!!! badeten, im Hintergrund grüne Berglandschaften, die den idyllischen Lebensraum der Tiere einrahmten. Der absolute Hammer! Der Fahrer fuhr so nah wie möglich (aber natürlich immer noch mit genügend Abstand) an die Tiere heran und ich konnte mir so lange Zeit lassen wie ich wollte und habe natürlich tausende Bilder gemacht. Am liebsten wäre ich dort noch für Stunden geblieben und hätte die Tiere einfach nur dabei beobachtet, was sie den ganzen Tag lang so treiben.

Elefanten am See im Udawalawe-Nationalpark
Safari Tour im Udawalawe-Nationalpark

Vorteile private Safari Tour

Ich war so froh, dass ich mich für eine private Jeep Tour entschieden hatte und kann es auch nur jedem empfehlen, denn das bringt so einige wesentliche Vorteile mit sich.

  • Eigenes Tempo: Du bestimmst das Tempo! Der Fahrer richtet sich nach deinen Vorgaben. Wann immer du halten oder weiterfahren möchtest, der Fahrer richtet sich nach deinen Wünschen. Dadurch hat man die vollkommene Flexibilität und kann den Park ganz in Ruhe und im individuellen Tempo erkunden.
  • Beste Sicht: Da man den Jeep komplett für sich allein hat, kannst du spontan von einem Sitz auf den anderen hüpfen. Dadurch hast du immer die beste Sicht und kannst Bilder aus jedem Winkel machen.
  • Transfer inklusive: Du wirst direkt von der Unterkunft abgeholt und wieder zurückgebracht und musst Dich nicht zusätzlich um den Transfer kümmern.

Ich hätte mir auch keinen besseren Fahrer wünschen können. Er hat mir so viele Tiere und Vögel gezeigt, die ich selber gar nicht wahrgenommen hätte. Entgegen der Aussage von dem Guide am Anfang, hatte er sehr wohl ein geschultes Auge und viel Wissen über den Park und seine Bewohner.

Die private Safari Tour im Udawalawe Nationalpark war ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis und gehört definitiv zu den Highlights meiner Sri Lanka Reise!


Du wolltest schon immer eine Safari Tour in Südafrika machen? Leider habe ich es selber noch nicht dahin geschafft, doch in dem Beitrag Sehenswürdigkeiten Südafrika verrät dir Tina von Urlaubsreise, viele nützliche Infos über den Krüger Nationalpark.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar