Menu
Asien / Philippinen

Philippinen – Top Sehenswürdigkeiten und Tipps

Updated Juli 26, 2022

Sehnst du dich nach einem exotischen Urlaub? Einem Ort, wo du in traumhaften Lagunen schwimmen, durch den Dschungel schlendern oder die schönsten Korallengärten Asien’s erkunden kannst? Dann kommt mit auf eine Rundreise durch die Philippinen und lass dich von den schönsten Sehenswürdigkeiten auf den Inseln Palawan, Cebu und Bohol inspirieren!

1. Wissenswertes über die Philippinen
2. Philippinen Routenübersicht
3. Sehenswürdigkeiten auf Palawan
4. Sehenswürdigkeiten auf Cebu
5. Sehenswürdigkeiten auf Bohol

Wissenswertes über die Philippinen

Beste Reisezeit für Philippinen

Auf den Philippinen herrscht ein tropisches Klima wodurch die Temperaturen über das gesamte Jahr mit durchschnittlich 26-27°C Grad recht hoch sind. In den Monaten April und Mai können diese sogar bis zu 40°C ansteigen.

Wie in den meisten asiatischen Ländern, gibt es auch auf den Philippinen eine Trocken- und Regenzeit. In den Monaten Januar bis Mai herrscht Trockenzeit auf den Philippinen. Die Regenzeit beginnt in unseren Sommermonaten ab Juni und geht etwa bis Dezember.

Landschaft und Natur

Wusstest du, dass der Archipel der Philippinen aus ganzen 7107 Inseln besteht, wovon jedoch nur etwa 2000 bewohnt sind? Die Inseln werden dabei in drei Inselgruppen zusammengefasst: Luzon im Norden, die Visayas in der Mitte und Mindano im Süden des Landes.

Die Philippinen sind ein wahres Paradies in Südostasien. Tropische Pflanzen und Tiere, kilometerlange weiße Strände, kristallklares Wasser, eine bunte Unterwasserwelt und spektakuläre Sonnenuntergänge zeichnen hier die faszinierende Landschaft aus. Es ist nahezu unmöglich die Schönheit und Besonderheit dieses Archipels in Worte zu fassen. Und genau deshalb kann ich dir nur wärmstens empfehlen dich bei einer Philippinen Rundreise selbst davon zu überzeugen!

Brücke zu den Kawasan Falls, eines der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Cebu

Kultur und Menschen

Gastfreundlich, offen und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Nicht umsonst werden die Filipinos als die freundlichsten Menschen der Welt bezeichnet. Sie sind in der Tat unglaublich freundlich, hilfsbereit und treten Reisenden sehr aufgeschlossen und interessiert gegenüber. Kinder winken einem von der Straße aus zu und lachen einen fröhlich an. Und obwohl die meisten Menschen hier in sehr einfachen Verhältnissen leben, scheinen sie eine Lebensfreude zu haben, von denen wir uns so einige Scheiben abschneiden könnten.

Etwa 80% der Filipinos sind Katholiken, weshalb man hier auch vielerorts Kirchen findet. Geprägt durch die spanische und amerikanische Kolonialzeit, können die meisten Filipinos sehr gut Englisch sprechen und sind westlicher orientiert als die Menschen in anderen asiatischen Ländern. Nach der Amtssprache Filipino ist Englisch die zweite Amtssprache. Auch Spanisch und Chinesisch sind hier verbreitet, jedoch weitaus weniger als die Amtssprachen.

Der Norden der Philippinen ist vom (Massen-)Tourismus noch weitestgehend verschont geblieben. Zwar gibt es natürlich auch sehenswerte Orte im Norden, allerdings findet man hier deutlich weniger Touristen als auf den Inseln der Visayas.

Authentische Häuser in einem Dorf auf den Philippinen
Philippinische Bambushütten

Essen

Reis ist hier definitiv die dominante Beilage, die zu keinem Gericht fehlen darf. Ob zum Frühstück, Mittag oder Abendessen, Reis gehört für die Filipinos unbedingt dazu. Rice and Chicken ist eines der typischen Gerichte, wobei das Hähnchen in diversen Variationen angeboten wird. Durch die vorteilhafte Lage direkt am Meer, sind Fische und Meeresfrüchte ebenso beliebt in der philippinischen Küche.

Vegetarier haben es hier in einigen Orten nicht einfach etwas ohne den Beigeschmack von Fisch oder Hähnchen zu finden. Doch in den größeren Orten und Städten gibt es natürlich auch mehr Alternativen an vegetarischen Gerichten.

Street food auf den Philippinen
Streetfood auf den Philippinen

Philippinen Währung & Kosten

Die Währung der Philippinen ist der Philippinischer Peso (PHP). 1 EUR entspricht etwa 58 PHP, was das Umrechnen der Preise leider nicht ganz so einfach macht.

Die Philippinen sind ein sehr günstiges Reiseziel. Wie in den meisten asiatischen Ländern sind vor allem das Essen und die Unterkünfte sehr Budgetfreundlich. So kann man ein einfaches Essen am Streetfood Stand oder im lokalen Restaurant schon für 2-3 EUR bekommen. In touristisch orientierten Restaurants mit internationaler Küche zahlt mal ca. 8-10 EUR für ein Gericht, je nachdem wie ausgeprägt der Tourismus in der Region ist.

Bei den Unterkünften kann man für ein einfaches Hostel mit ca. 18 EUR und für ein Standardhotel 50-60 EUR die Nacht rechnen. Es kommt aber natürlich auf die Region und die genaue Lage an.

Philippinen Routenübersicht für 2 Wochen

Wir waren insgesamt 2 Wochen auf den Philippinen unterwegs haben in der Zeit drei Inseln bereist: Palawan, Cebu und Bohol, die zu den beliebtesten Inseln der Visayas zählen.

Philippinen Rundreise Routenübersicht

Philippinen Sehenswürdigkeiten auf Palawan

El Nido

Einst ein kleines, unscheinbares Fischerdorf, zählt El Nido heute zu den schönsten Orten auf Palawan und den ganzen Philippinen. Wobei es nicht der Ort an sich ist, der so außergewöhnlich ist, sondern die sensationelle Landschaft, die diesen Ort umgibt.

Türkisblaues Wasser, idyllische Lagunen, vielfältige Schnorchelspots und die faszinierenden Sonnenuntergänge sind die Top Gründe, die Reisende nach El Nido locken. Vor allem Backpacker Touristen zieht es hier her, da die Preise für die Unterkünfte, das Essen und den Transport recht günstig sind.

Anfahrt

Um nach El Nido zu kommen, muss man jedoch etwas Zeit und Geduld einplanen, denn der Weg hat es in sich. Wenn Palawan die erste Insel ist, die du auf deiner Philippinen Rundreise bereisen möchtest, dann sieht die Anfahrt wie folgt aus: Von Manila aus kannst du mit einem Inlandsflug nach Puerto Princesa (Palawan) fliegen und von Puerto Princesa nimmst du dann einem Shuttle Van, der direkt bis El Nido fährt. Die Shuttles fahren direkt ab dem Flughafen in Puerto Princesa und die Fahrt dauert etwa 6 Stunden.

Ausblick auf El Nido, Philippinen
El Nido auf Palawan

Inselhopping Touren

Eines der größten Highlights in El Nido und auf Palawan sind die Bootstouren, die von hier aus starten und Touristen auf ein unvergessliches Abenteuer durch die traumhaften Lagunen mitnehmen. Leider hat der Hype um El Nido in den letzten Jahren stark zugenommen, weshalb der kleine Ort (zumindest vor 2-3 Jahren) schon zu einem Massentourismus floriert ist. Da natürlich alle mit dem gleichen Ziel herkommen, gibt es auch immer mehr Boote, die sich in den Lagunen tummeln. Was leider zu Lasten der Natur geht und vor allem die Korallenriffe gefährdet.

Bei den Touren gibt es im Wesentlichen 4 zur Auswahl: Die Touren A, B, C oder D, welche sich in der Auswahl der Inseln und Strände unterscheiden. Die beliebteste Tour ist die Tour A, die vor allem durch die legendären Kanufahrten in der Small und Big Lagoon bekannt geworden ist. Wir haben ebenfalls die Tour A gemacht und waren absolut begeistert. Ich bin mir aber sicher, dass jede andere Tour genauso faszinierend wäre.

Bei den meisten Anbietern kannst du zwischen den folgenden Toure wählen, wobei die Spots sich teilweise unterscheiden können.

TourSpots
ASmall Lagoon, Big Lagoon, Secret Lagoon, Shimizu Island und 7 Commando Beach.
BSnake Island, Pinagbuyutan Island, Entalula Beach, Cudugnon Höhle, Schnorchelspot
CHelicopter Island, Matinloc Shrein, Secret Beach, Star Beach, Hidden Beach
DIpil Beach, Cadlao Lagoon, Paradise Beach, Pasandigan Beach, Natnan Beach, Bukal Beach
El-Nido-Bootstour
Traumhafte Bucht in El Nido auf Palawan
Schönste Sehenswürdigkeit auf den Philippinen: Die Buchten vor El Nido
Bootstour in El Nido

Nacpan Beach

Ein weiteres Highlight auf Palawan ist der Nacpan Beach, der etwa 20 km von El Nido entfernt liegt. Der Nacpan ist ein absoluter Traumstrand und galt lange Zeit als Geheimtipp. Wir hatten noch das Glück, dass zu dem Zeitpunkt als wir da waren (März 2017) der Strand noch nahezu leer und unberührt war. Doch wie mit den meisten tollen Orten, verbreitet sich das Geheimnis ziemlich schnell in der Reiseszene.

Nacpan Beach, eines der Top Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen
Nacpan Beach auf Palawan
Türkis-blaues, klares Wasser am Nacpan Beach
Paradiesischer Strand Nacpan Beach

Philippinen Sehenswürdigkeiten auf Cebu

Die Insel Cebu liegt in der Mitte der Visayas Region und ist eines der kulturellen und wirtschaftlichen Hauptpunkte auf den Philippinen. Die Insel ist eine absolute Tropenschönheit (auch wenn man das von so vielen Inseln in dem Land behaupten könnte). Vor allem bei Tauchfans ist Cebu aufgrund der bunten und artenreichen Unterwasserwelt sehr beliebt. Die Korallengärten von Cebu gehören nämlich zu den schönsten in Asien und sind weltweit bekannt.

Doch neben den Korallengärten gibt es noch viele weitere Gründe, warum du Cebu auf deiner Philippinen Rundreise auf keinen Fall auslassen solltest. Puderweißen Sandstrände, unberührte Naturlandschaften und die atemberaubenden Kawasan Falls sind noch weitere Highlights auf der Insel.

Kawasan Falls

Der Kawasan Wasserfall ist ein eher kleinerer Wasserfall, der jedoch in einer türkisblauen Lagune mündet, dessen Farbe nahezu surreal erscheint. Allein der Weg zu dem Wasserfall ist schon ein Highlight für sich. Denn um zu den Kawasan Falls zu kommen, läufst du zunächst etwa 20 Minuten lang mitten durch das saftig grüne Dschungelparadies.

Eine kleine unscheinbare Holzbrücke, die den milchig blauen Fluss auf dem Weg überquert, hat es tatsächlich zu einem der berühmtesten Spots in den Philippinen geschafft. Und das ist auch kein Wunder, denn diese Kulisse ist wirklich atemberaubend.

Brücke zu den Kawasan Falls auf der Insel Cebu
Brücke zu den Kawasan Falls
Kawasan Falls auf der Insel Cebu, Philippinen
Kawasan Falls auf Cebu

Mantayupan Falls

Ein eher unbekannter, jedoch ebenso sehenswerter Wasserfall ist der Mantayupan Wasserfall auf der Insel Cebu. Dieser befindet sich ca. 50 km nördlich von den Kawasan Falls (etwa 1 Std. 20 Min. Autofahrt) und besticht vor allem durch seine Höhe.

Auch hier läuft man von der Straße noch einige Minuten mitten durch den dichten Dschungel und es gibt sogar noch ein kleines Highlight auf dem Weg. Um zu dem Wasserfall zu kommen, muss man nämlich erst über eine Hängeseilbrücke laufen, so dass spätestens an der Stelle das Abenteuerfeeling so richtig aufkommt.

Mantayupan Wasserfall auf Cebu
Mantayupan Wasserfall

Als weitere Top Sehenswürdigkeiten auf Cebu zählen die Koralleninsel Mactan Island und Moalboal. Leider haben wir es während unserer Philippinen Reise jedoch nicht an diese Orte geschafft.

Philippinen Sehenswürdigkeiten auf Bohol

Chocolate Hills

Einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Bohol sind die Chocolate Hills, die im Zentrum der Insel liegen. Den Namen verdanken die Hügel der Trockenzeit, denn sobald diese beginnt, verfärben sich die Hügel in eine bräunliche Farbe und sehen aus wie Schokoladenhügel. Da wir gerade zu Beginn der Trockenzeit auf den Philippinen waren, sahen die Chocolate Hills bei unserem Besuch leider noch nicht besonders schokoladig aus. Da würde ich dann eher empfehlen die Tour nur dann zu machen, wenn du im Sommer hier bist.

Solche geologischen Formationen gibt es übrigens auch in anderen Ländern, allerdings ist die Anhäufung von den 1250 Hügeln schon etwas Einzigartiges auf Bohol. Der höchste Hügel misst 120 Meter, wobei die meisten Hügel eher zwischen 30-50 Meter hoch sind.

Chocolate Hills, eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Bohol, Philippinen
Chocolate Hills auf den Philippinen

Bohol ist eine sehr touristische Insel, die viele Reisende vor allem auch mit wunderschönen Stränden und tollen Resorts auf der Halbinsel Panglao anzieht.

Loboc River

Das letzte Highlight, was ich dir noch mitgeben möchte ist eine Bootstour auf dem Loboc River, die mitten durch den Dschungel führt. Ich muss dazu sagen, dass es sich dabei um eine typisch touristische Attraktion handelt (bei der es während der Fahrt auch ein Mittagsbuffet gibt).

Dafür hat man jedoch die Chance in den tiefen Tropenwald einzutauchen und neben den tropischen Pflanzen auch authentische Häuser der Einheimischen zu sehen, die am Rande des Flusses leben. Und auch das ein oder andere Tierchen lässt sich während der Fahrt beobachten. Auch wenn ich selber kein großer Fan von solchen Touren bin, so fand ich das Erlebnis tiefer in die Natur einzutauchen, dennoch als sehr lohnenswert.

Bootsfahrt auf dem Loboc River auf der Insel Bohol
Bootstour auf dem Loboc River

Und das waren gerade mal 3 von den über 7000 Inseln auf den Philippinen, die schon so viel zu bieten haben! Kaum vorzustellen, welche wundervollen Sehenswürdigkeiten und Naturwunder noch auf den vielen anderen Philippinen Inseln warten. Für mich steht auf jeden Fall fest: Es wird nicht die letzte Reise auf die Philippinen gewesen sein.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar