Menu
Asien / Sri Lanka / Strandurlaub

Arugam Bay – Das Surfer Paradies in Sri Lanka

Updated August 5, 2022

Das kleine beschauliche Örtchen Arugam Bay liegt an der Ostküste von Sri Lanka und ist vor allem als Surfer Hochburg bekannt!

Vor allem in der Hochsaison von April bis Oktober pilgern zahlreiche Touristen in das Surfer Paradies nach Sri Lanka und wetteifern um die besten Wellen. Doch lohnt es sich auch während der Off-Season nach Arugam Bay zu fahren? Und gibt es neben Surfen eigentlich noch andere Gründe die kleine Küstenstadt aufzusuchen?

Diese Fragen habe ich mir bei der Planung meiner Sri Lanka Reise gestellt und möchte dir hier ein paar Antworten darauf geben.

In der Off-Season nach Arugam Bay?

Während an der Süd- und Westküste von Sri Lanka die Hauptsaison von November bis April geht, ist an der Ostküste in dieser Zeit kaum etwas los. Ich war Ende Januar bis Mitte Februar (2019) in Sri Lanka und fast alle haben mir davon abgeraten in der Off-Season nach Arugam Bay zu fahren.

Die meisten Cafés, Geschäfte und vor allem Surf Schulen hätten ohnehin geschlossen und es sei nichts los in der Zeit. Wurde mir zumindest von Bekannten und den Locals vor Ort berichtet.

Doch gerade deswegen wollte ich nach Arugam Bay fahren und mir selber einen Eindruck verschaffen.

Am Strand in Arugam Bay, Sri Lanka

Von Ella aus habe ich mir bereits in der Unterkunft einen privaten Fahrer organisieren lassen (für ca. 45 €). Nicht ganz günstig, dafür aber entspannt. Und da es eh keine andere Alternative an Transfer Möglichkeiten gab, hatte ich kaum eine andere Wahl. 

Aktivitäten in Arugam Bay

Arugam Bay ist ein recht überschaubarer Ort. Im Prinzip ist es eine lange Hauptstraße, entlang der sich zahlreiche Cafés, Restaurants, Unterkünfte und vor allem auch Surf Schulen und Shops reihen. Und ja, ich musste tatsächlich feststellen, dass viele von denen noch geschlossen hatten.

Dafür konnte ich jedoch ganz entspannt und lange in den Cafés verweilen, die bereits geöffnet hatten, mit den Locals quatschen und einen Einblick in das authentische Leben der Menschen vor Ort bekommen.

Einsame Strände genießen

Der Strand von Arguma Bay ist definitiv ein weiterer Grund, um hier einen Stopp einzulegen. Vor allem während der Off-Season waren die Strände fast noch komplett leer. Nur vereinzelt habe ich andere Touristen oder Einheimische am Strand entlanglaufen sehen und hatte meistens den ganzen Strand für mich allein.

Wenn du auf deiner Sri Lanka Reise ein paar ruhige Tage am Strand verbringen und dem Touri-Trubel in Unawatuna entgehen möchtest, dann bist du während der Off-Season hier bestens aufgehoben!

Arugam Bay Beach

Lagunentour

Neben surfen und baden, ist eine Lagunentour eine beliebte Aktivität, die man in Arugam Bay machen kann. Auf einer ca. 2-stündigen Bootsfahrt bekommst du neben den Lagunen sogar auch einige Elefanten zu sehen, die im angrenzenden Nationalpark leben.

Die Touren kannst du bei den Anbietern vor Ort oder in einigen Unterkünften buchen.

In der Unterkunft entspannen

Entspannte Surf und Yoga Vibes herrschen in Arugam Bay nicht nur auf den Straßen, sondern auch in den Unterkünften. Ich habe ein paar Tage in der Unterkunft Surf N Sun verbracht und kann diese absolut empfehlen.

Eine öffentliche Lounge Area aus Baumstämmen und Strohdächern, leise Musik im Hintergrund und ein Schild zum Yoga Studio sorgen hier für eine super entspannte Atmosphäre und bieten viele Rückzugsmöglichkeiten.

Unterkunft in Arugam Bay

Als mich eine sehr freundliche Mitarbeiterin zu meinem Bungalow führte, wusste ich, dass es sich schon allein wegen der Unterkunft gelohnt hat herzukommen. Direkt vor dem terrakottafarbenen Häuschen hing eine Hängematte, in die ich mich sofort mit einem Buch reinlegen wollte. Ich war zwar schon bei der Buchung von den Bildern überzeugt, aber in der Realität war die gesamte Anlage noch viel beeindruckender.

Hängematte vor dem Bungalow in Arugam Bay

Einen Nachteil musste ich aber leider schnell feststellen. Die Unterkunft verfügte zwar über ein eigenes Restaurant, welches jedoch während der Off-Season geschlossen hatte. Aber dafür konnte ich umso mehr Cafés und Restaurants in der Umgebung erkunden.

Da der Besitzer auch selber Surf Lehrer ist, hat er nach Bedarf auch individuellen Surf Unterricht angeboten.

Erstklassige Yoga Kurse besuchen

Neben den ganzen Surf Schulen gibt es fast genauso viele Yoga Studios in Arugam Bay. So bin ich spontan zu einem Yoga Kurs im Bay Vista Hotel gegangen und es war mit Abstand das beste Studio, in dem ich je Yoga gemacht habe. Das Studio befindet sich nämlich auf der Dachterrasse des Hotels, was direkt am Strand liegt.

Eine sanfte Brise und das Rauschen des Ozeans sorgten für eine unglaublich beruhigende Atmosphäre und boten den perfekten Rahmen für einen entspannten Yoga Kurs. Auch da habe ich es sehr zu schätzen gewusst, dass ich ganz spontan an dem Kurs teilnehmen konnte (der schon recht gut besucht war). Da will ich mir nicht ausmalen wie es in der Hauptsaison zugeht.

In dem Studio gibt es übrigens auch ein Healthy Vegeterian Café und eine kleine Lounge, in der man sich einen leckeren Smoothie oder eine Früchte Bowl nach dem Kurs gönnen kann.

Mein Fazit über Arugam Bay in der Off-Season

Zugegeben, es war nicht gerade die aufregendste Zeit während meiner Sri Lanka Reise. Etwas schläfrig wirkte der Ort auf mich. So, als ob alle im wahrsten Sinne des Wortes noch die Ruhe vor dem Sturm genießen würden. ABER es war eine sehr willkommene Abwechslung zu den turbulenten Städten (wie Kandy oder Colombo) sowie die Backpacker Hochburg Ella. Ich habe es absolut genossen einfach nur in der Unterkunft mit einem Buch abzuhängen, am Strand zu schlendern und vor allem an dem tollen Yoga Kurs teilzunehmen.

Klar, es wäre sicherlich cool gewesen die ganzen Surfer auch in Aktion zu sehen und die Vibes zu erleben, für die der Küstenort so bekannt ist. Dennoch glaube ich, dass es sich immer lohnt nach Arugam Bay zu fahren – egal, ob in der Off- oder High-Season.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar