Menu
Asien / Nationalparks / Taiwan

Taiwan’s Naturwunder: Der Taroko Nationalpark

Updated August 5, 2022

Hast du auch schon mal ein besonderes Abenteuer erlebt auf das du dich bereits vor der Reise besonders doll gefreut hast? Bei dem du vor Aufregung ein gewisses Kribbeln gespürt hast und diesen Tag kaum erwarten konntest? Auf unserer Rundreise durch Taiwan war der Ausflug in den Taroko Nationalpark genau solch ein Abenteuer!

Neben den imposanten Berglandschaften, ist der Taroko Nationalpark vor allem für die tiefe und beeindruckende Taroko Schlucht berühmt. Diese entstand durch den Fluss Liwu, der sich seinen Weg durch die Granitberge bahnte und dadurch zu einer Teilung der Felsen führte. Unvorstellbar mit welcher Kraft so ein Fluss im wahrsten Sinne des Wortes Berge versetzen kann!

Wenn du eine Reise nach Taiwan planst, dann solltest du den Taroko Nationalpark unbedingt auf die Agenda setzen, um dieses Naturwunder selbst zu erleben!

In diesem Blog Beitrag möchte ich dir einen kurzen Einblick geben und deine Vorfreude hoffentlich noch mehr steigern.

Roller mieten in Taiwan

Der Taroko Nationalpark liegt ca. 40 km von Hualien, der nächst größeren Stadt, entfernt. Dieser Ort ist das Drehkreuz von dem die allermeisten Touren starten und wo sich auch die meisten Unterkünfte befinden.

Tipp: Wenn du den Nationalpark individuell und in deinem eigenen Tempo erkunden möchtest, dann empfehle ich dir auf jeden Fall einen Roller zu mieten!

Roller Vermieter gibt es gefühlt an jeder Ecke, doch viele Vermieter verlangen einen Taiwanesischen Führerschein. Ein internationaler Führerschein wird nicht von allen anerkannt. (So hatten wir es jedenfalls von einigen gehört und in Berichten gelesen.)

Wir versuchten unser Glück bei einem Roller Vermieter direkt neben unserer Unterkunft. Doch schnell stellte sich heraus, dass wir dort mit unseren Englischkenntnissen nicht weiterkommen würden. Da es bei einem Roller Vermieter natürlich kein WLAN gibt, konnten wir auch nicht auf unsere Notlösung (Google Translator) zurückgreifen.

Also versuchten wir es mit Gestik und Mimik – gibt ja auch nicht all zu viele Optionen, was man bei einem Roller Vermieter will. Der Besitzer begriff was wir wollten und fragte uns nach dem Führerschein. Als meine Freundin den internationalen Führerschein vorzeigte, war dem kleinen Mann schon anzusehen, dass ihn dieser nicht überzeugen würde. Er fragte uns direkt nach einem Taiwanesischen Führerschein.

„Na toll. Das war’s dann“, dachten wir schon.

Voller Überzeugung versuchten wir ihm klarzumachen, dass wir mit dem internationalen Führerschein auch in anderen Ländern mit dem Roller fahren dürfen. Da ihn das Papierstück jedoch immer noch nicht zu überzeugen schien, holte meine Freundin ihren Original Führerschein heraus und zeigte schließlich auf das Mofa Zeichen.

BINGO.

Bilder sagen eben mehr als tausend Worte. Vor allem Worte, die er ohnehin nicht verstanden hat. Das kleine Mofa Zeichen auf der Hinterseite des Führerscheins reichte ihm dann letztlich als Beweis aus. Woohoo!

Wir schnappten uns einen babyblauen Roller, zwei Helme und

los ging die Fahrt

Mit dem Handy GPS in der Hand fuhren wir den Highway entlang und bereits nach wenigen Kilometern erstreckten sich riesige Berglandschaften um uns herum. Allein die Eindrücke während der Fahrt waren schon faszinierend, doch das war erst ein kleiner Vorgeschmack.

Eingangstor im Taroko Nationalpark

Als wir auf ein großes, rotes Tor zugefahren kamen, hielten wir es nicht mehr länger aus. Wir sprangen vom Roller und stellten den kurz am Straßenrand ab, um die eindrucksvolle Kulisse einmal sacken zu lassen.

Vor uns ein imposantes, im buddhistischen Stil errichtetes Tor mit goldenen Schriftzeichen. Im Hintergrund riesige in Nebel gehüllte Berge und in der Tiefe ein blaugrauer milchfarbiger Fluss, dessen Farbe man nicht in Worte fassen kann. Ein überwältigender Ausblick. Dabei waren wir noch nicht einmal richtig angekommen.

Da der Park unendlich groß ist, gibt es auch Shuttle Busse, die von einer Station zur anderen fahren. Die beste und flexibelste Art den Park zu erkunden ist jedoch, meiner Meinung nach, mit dem eigenen Roller. So kannst du an jeder beliebigen Stelle direkt anhalten und bist auf keine Fahrpläne angewiesen.

Mit dem Roller durch Taiwan's Nationalpark

Im Taroko Nationalpark gibt es diverse öffentliche Wanderwege und einige für die man vorher eine Wanderlizenz beantragen muss, wenn man den Park intensiver erkunden möchte. Da wir aber nur einen Tag für den Nationalpark eingeplant haben, sind wir nur entlang der öffentlichen Trails gewandert (bzw. gefahren).

Beste Aussicht im Taroko Nationalpark

Die besten Ausblicke auf die Taroko Schlucht bekommst du, wenn du den beliebten „Yanzikou Trail (Swollow Grotto)“ entlangläufst. Der Weg führt zwar an der Hauptstraße entlang – was das Wander Feeling ein wenig trübt – dafür aber eine grandiose Aussicht auf den Fluss und die hohen Felsformationen bietet.

Taroko Schlucht

Bei dem Anblick auf den graublauen Fluss, der in der Tiefe so harmlos erscheint und sich durch die gigantischen Felsformationen schlängelt, wird einem das Naturwunder erst richtig bewusst. Man kann sich einfach kaum vorstellen, dass ein Fluss die Kraft hat solche gewaltigen Felsen tatsächlich spalten zu können.

Taroko Schlucht, Taiwan
Liwu Fluss zwischen den Felsen

Die Taroko Schlucht ist aber nicht die einzige tolle Sehenswürdigkeit in dem Nationalpark. Einige versteckte Wasserfälle, bunte Tempel mitten auf den bewaldeten Bergen sowie wackelige Hängebrücken, die über die Schlucht führen, sind nicht minder spektakulär.

Tempel mitten in den Bergen in Taiwan
Hängebrücke im Taroko Nationalpark, Taiwan

Nach jeder Kurve und hinter jedem Tunnel gibt es gefühlt etwas Neues zu erkunden. Und genau das macht den Taroko Nationalpark so aufregend! Auch wenn wir uns anfangs eine Karte mit den ganzen Sehenswürdigkeiten geholt haben, haben wir die gleich in den Rucksack gesteckt und uns einfach nur treiben lassen.

Der Taroko Nationalpark war definitiv eines unserer Highlights in Taiwan. Ich wünschte nur, wir hätten noch mehr Zeit gehabt, um abseits der beliebten Trails tiefer in dem Park wandern zu können.

Wenn du eine Reise nach Taiwan planst, dann empfehle ich dir mindestens 2 Tage für den Taroko Nationalpark einzuplanen, um das Naturwunder von Taiwan in all seiner Pracht erleben zu können.

Mit dem Roller durch den Taroko Nationalpark in Taiwan

Warst du auch schon mal im Taroko Nationalpark und hast noch weitere Tipps? Dann teile die gerne in den Kommentaren!

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar